24. Juni 2017 08:54
Vereinsgewässer
Bleibtreusee
Yachthafen Porz-Zündorf
Hafen Köln-Niehl
Hafenanlage Worringen
Baggerfeld
Fließgewässerstrecke Sülz
Teichanlage Heiligenhaus
Zuchtanlage Breibach
Binnengewässer Langel
Chronik
Verkaufsstellen
Aufnahmeantrag
Vorschriften
Vorstand
Kontakt
Infos
Termine
Partner
Bilder Galerie
Videos
Tipps und Tricks
Rutenfieber
Toplist
Fangmeldung
Süßwasserfische
Barbe
Karpfen
Rotauge
Schleie
Wels
Zander
Barbe

Barbe (Barbus barbus)Hagens riesen Barbe


Barben gehören zu den meistgeschätzten Flussweißfischen, und für viele Angler stellen sie eine besondere Herausforderung dar, da sie die am härtesten kämpfenden Flussweißfische sind. Sie wehren sich bis zuletzt.

Barben können sehr groß werden. In Nordeuropa erzielen einzelne Fische manchmal mehr als 7 kg Gewicht. In den südeuropäischen Ländern, wie Spanien und Portugal, wachsen Barben bedingt durch das warme Klima besonders prächtig. Hier wurde schon manch ein Exemplar von über 14 kg gelandet.

Angelmethoden

Obgleich Barben gelegentlich in tiefem Wasser gefangen werden, sind sie in klaren, relativ schnell fließenden Gewässern am zahlreichesten. Hier ist der Barbenfang besonders reizvoll, man kann das Flußufer entlangpirschen und nach Hinweisen auf die Fische Ausschau halten, die sich durch ausgedehnte Krautbetten oder Schilfgürtel auf den Grund bewegen.
Man sollte nicht zu sehr beladen sein, damit man sich mühelos bewegen kann. Vor der Angelsitzung sollten sie die Uferstrecke entlanggehen und nach möglichen Barbenplätzen Ausschau halten, z.B. nach einem klaren Kiesflecken stromaufwärts von einem dichten Krautbett oder Schilfgürtel. An diesem klaren Flecken sollten sie mit Teilchenködern, wie Mais und Hanf, vorfüttern und dann weitergehen. Erst wenn sie einige Bereiche vorgefüttert haben, kehren sie zu ihren angefütterten Plätzen zurück. Wählen sie diejenigen aus, an denen Barben von dem Köder angelockt wurden oder wo der Köder schnell gefressen wurde.

Köder

Eine Auswahl geeigneter Köder mitzubringen zahlt sich bei Barben aus. Experten angeln im Sommer, wenn die Fische manchmal sehr viel fressen, mit großen Ködern, wie Fleischkonservenwürfeln und Zuckermaiskolben, während sie in den Wintermonaten kleinere Köder, wie Maden und Puppen, verwenden.

Eine Ausnahme sind die Zeiten der Winterfluten, wenn der Fluß stark verfärbt ist. Dann kann ein großer, geruchsstarker Köder, wie mehrere Würmer oder ein großer Klumpen Käsepaste, ein hervorragendes Lockmittel sein.

An großen, breiten Flüssen, an denen die Pirschmethode nicht möglich ist, setzt man einen Futterkorb mit einer flachen Unterseite und genügend Gewicht ein, um ihn im Strom stabil zu halten. Vergrößeren sie die Bohrungen, füllen sie sie mit Hanf und Puppen. Dann werfen sie den Futterkorb 10-20-mal an den selben Platz, um einen Köderteppich auf dem Grund auszulegen, der die Fische anlockt und dort hält.

Anschließend können sie ihren Haken verködern und mit hoch gestellter Rute fischen, um möglichst wenig Schnur auf der Wasseroberfläche liegen zu haben, die vom Strom weggezerrt werden könnte.

Die Bisse der Barbe können sehr energisch sein und zu starken Schwingspitzenaktion führen, wenn der Fisch gegen das Gewicht des Futterkorbs anhakt. Dann beginnt die Schlacht ihres Lebens.

Kennzeichen

Strohmlinienförmig mit abgeflachtem Bauch, braune Flanken, gerundetes, vorstülpbares Maul, vier große Barteln an der Oberlippe.

Gewicht

4 kg

Lebensdauer

10-15 Jahre

Lebensraum

Schnell fließende, gut mit Sauerstoff angereicherte Flüsse mit hartem Flußbett

Angelmethode

Grundangeln.

Köder

Fleischköder, Maden, Hanf

Montage

Vorgedehnte Vorfächer und feine Drahthaken sind für Barben ungeeignet. Sie würden ihre Montage mühelos zerstören. Um einen kräftigen Fisch in einem starken Strom zu stoppen, benötigen sie eine robuste, sinkbare Hauptschnur von mindestens 2,5kg Tragkraft, direkt mit einem geschmiedeten Hakenverbunden. Ebenso eine leistungsfähige Feederrute, um die Fische von Hindernissen fernzuhalten. Barben bevorzugen statische Köder, sodass sie Bleie, Futterkörbe mit flachen Unterseiten und Haftbleie brauchen, mit denen sie den Futterkorb auch in einem starken Strom stabil halen können.

Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Wetter für Köln
Zufalls Foto


Abangeln 2015
Facebook
10,374,469 eindeutige Besuche