22. August 2017 14:53
Vereinsgewässer
Bleibtreusee
Yachthafen Porz-Zündorf
Hafen Köln-Niehl
Hafenanlage Worringen
Baggerfeld
Fließgewässerstrecke Sülz
Teichanlage Heiligenhaus
Zuchtanlage Breibach
Binnengewässer Langel
Chronik
Verkaufsstellen
Aufnahmeantrag
Vorschriften
Vorstand
Kontakt
Infos
Termine
Partner
Bilder Galerie
Videos
Tipps und Tricks
Rutenfieber
Toplist
Fangmeldung
Süßwasserfische
Barbe
Karpfen
Rotauge
Schleie
Wels
Zander
Wels

Wels (Silurus glanis)


Der Wels mit seinem sehr großen Kopf, beachtlichem Maul und langen, gesprenkeltem Körper wird größer als alle anderen europäischen Süßwasserfische. Er stammt aus Osteuropa, wo manche Exemplare der Art mehr als 150 kg wiegen. Diese Artgenossen, die bis zu 4m lang werden, können allerdings nicht mit Rute und Schnur geangelt werden.

Abhängig von den Witterungsverhältnissen wird der Wels unterschiedlich groß. In Großbritanien verbringt er über die Hälfte des Jahres, zwischen November und Mai, im Halbwinterschlaf und ist folglich verhältnismäßig klein. In Deutschland, Frankreich und Spanien dagegen kann der Wels ein Vielfaches an Gewicht und Größe seiner britischen Artgenossen erlangen.

Angelmethoden

Der Wels ist ein Jäger und Aasfresser. Er bevorzugt den Grund des Gewässers, um im Schlamm mit seinen langen Barteln geruchsstarkes Futter aufzuspüren. Der junge Wels frisst Wirbellose Tiere, wechselt dann aber bald zu einer Ernährung, die vor allem aus Fischen besteht. Welse sind in hohem Grade lichtempfindlich, daher fressen sie gewöhnlich nur nachts oder bei dichter Bewölkung. Tagsüber liegen sie meistens in der Nähe von bewachsenen Stellen im tiefen Wasser.
Grundangeln mit Weißfischstücken als Köder ist die einzige Methode, um diesen Fisch an die Angel zu bekommen. Der Wels wird von sehr geruchsintensiven Ködern, wie Tintenfisch, Wattwurm oder sogar Leber, angezogen. Er ist ein Furcht einflößender Kämpfer, und der Welsangeler braucht starke Ruten, kräftige Arme und gute Nerven, um dieses Monster vom Grund zu holen.

Kennzeichen

Großer Kopf, sehr großes Maul, langer gesprenkelter, schuppenloser Körper, sechs Barteln (zwei lange, vier kurze)

Gewicht

Bis zu 100 kg

Lebensdauer

Werden sehr alt, manche sollen über 100 Jahre alt sein.

Lebensraum

Stehende Gewässer, große, langsam fließende Flussläufe.

Angelmethode

Lebendköder, Köderfische

Köder

Rotaugen, Karpfen, Wattwürmer, Tintenfisch.

Montage

Die Angelgeräte sollten so stark wie möglich sein. Benutzen sie Ruten mit Testkurven von 1,4kg oder mehr, und eine Hauptschnur von mindestens 10kg oder mehr Tragkraft. Die Haken müssen groß sein (Größe 1 oder größer), scharf und sehr stark. Viele Experten verwenden Seefischereigerät.


Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Wetter für Köln
Zufalls Foto


Fänge Bleibtreusee
Facebook
10,823,951 eindeutige Besuche