22. August 2017 14:44
Vereinsgewässer
Bleibtreusee
Yachthafen Porz-Zündorf
Hafen Köln-Niehl
Hafenanlage Worringen
Baggerfeld
Fließgewässerstrecke Sülz
Teichanlage Heiligenhaus
Zuchtanlage Breibach
Binnengewässer Langel
Chronik
Verkaufsstellen
Aufnahmeantrag
Vorschriften
Vorstand
Kontakt
Infos
Termine
Partner
Bilder Galerie
Videos
Tipps und Tricks
Rutenfieber
Toplist
Fangmeldung
Süßwasserfische
Barbe
Karpfen
Rotauge
Schleie
Wels
Zander
Rotauge

Rotauge (Rutilus rutilus)

Das Rotauge ist einer der beliebtesten Weißfische. Der Fisch kann im Vergleich zu Süßwasserriesen, wie Hecht und Karpfen, sehr klein sein, dennoch ist er unter Anglern ein hoch geschätzter Fisch.

Kleine Rotaugen schnappen nach allen möglichen Ködern, die ihnen angeboten werden. Aber sobald ein Rotauge ein Gewicht von über 200 g erreicht hat, ist es viel erfahrener, wurde vielleicht bereits mehrmals gefangen und zurückgeworfen und hat einiges gelernt Es wird sehr misstrauisch gegenüber allem, das verdächtig aussieht, so auch gegenüber unnatürlichen Ködern.
Um große Rotaugen zu fangen, muss man Geschick mit gutem Gerät und ausgezeichneter Gewässerkenntnis kombinieren. Mit einem Rotauge von 500 g ist einem aber bereits ein beachtlicher Erfolg beschieden, der Hunderten von weniger glücklichen Anglern verwehrt bleibt.

Bei einem Zweipfünder sollte man die Kamera auspacken. Und wenn es Ihnen gelingt, den Kescher unter ein magisches Rotauge mit einem Gewicht von 1,5 kg zu schieben, dann genießen Sie jeden Moment. Das ist der Fisch Ihres Lebens.

Angelmethoden

Rotaugen sind schnell beißende Fische, die schwer mit dem Grund¬blei zu fangen sind. Posenfischen mit der Stabpose, dem Waggler oder der Stipprute ist hier eine passendere Methode.

Bei Flussrotaugen ist die Stipprute ideal, wenn der Fluss langsam fließt. Eine Stabpose ist geeigneter bei mittlerer bis starker Strömung, ein Waggler sollte dagegen bei mittleren bis schwachen Strömungs¬bedingungen verwendet werden, wenn Sie über die Reichweite Ihrer Stipprute hinaus fischen müssen.

Die richtige Angelmethode für Rotaugen schwankt nicht nur von Angelplatz zu Angelplatz, sondern möglicherweise auch von Tag zu Tag. Einige Richtlinien sind jedoch allgemeingültig.

Ist das Wasser des stehenden Gewässers oder Kanals kristallklar, können Sie Grundköder ausschließen und sich auf loses Anfüttern beschränken.

Bronzefarbene Maden bringen die meisten Bisse ein, aber bei den größeren Fischen haben Puppen mehr Erfolg. Hanf ist ein weiteres, gut geeignetes loses Futter, besonders an schnell fließenden Flüssen.

Ist das Wasser trübe, sei es durch Hochwasser, Bootsverkehr oder Fischaktivitäten, sind Grundköder eine gute Wahl. Mein bevorzugter Grundköder für Rotaugen ist Van den Eynde Supercup.

Ich mische den ersten Grundködern etwas von meinem Haken¬köder bei, werfe sie aus und streue dann etwas loses Futter darüber.

Kennzeichen

Silberne Flanken, rote Augen, rot-orangefarbene Flossen, obere Lippe steht etwas vor.

Gewicht

0,7 kg. Gewichte von über 1 kg sind selten, Rotaugen mit mehr als 1.5 kg Gewicht sind schon eine kleine Sensation.

Lebensdauer

10-15 Jahre.

Lebensraum

Die meisten Flüsse, Seen und Kanäle.

Angelmethode

Stabpose und Stipprute.

Köder

Puppen, Hanf, Maden.


Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Wetter für Köln
Zufalls Foto


Anangeln 2015
Facebook
10,823,888 eindeutige Besuche